Das Sauerland

entdecken


Ins Sauerland, der größten Ferienregion in Nordrhein-Westfalen, kommt man der Natur wegen; ins Sauerland kommt man zum Wandern, zu Fuß oder mit dem Rad; ins Sauerland kommt man wegen der Gastfreundlichkeit und ins Sauerland kommt man, weil es richtig was auf den Teller gibt - und dazu ein gehaltvolles Bier.

Auch wir werden immer gern

weiter entdecken!!!! mehr


Auch in Warstein macht man keine „FISEMATENTEN“



Ein Poster mit mehreren Dutzend „Sauerländer Wörtern“ begeistert seit einigen Monaten die Sauerländer in der Region und fernab der Heimat. Ausgelöst wurde das Interesse durch eine Frage der Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland und Ferienregion Eslohe auf Facebook nach den liebsten, typischsten Sauerländer Wörtern oder Sätzen. An dieser Umfrage haben sich inzwischen mehr als fünfzehntausend Menschen beteiligt. Mit weitem Abstand steht das schöne Wörtchen „Woll“ an erster Stelle. Aber auch so reizvolle Ausdrücke wie „Ker, Schmacht oder Schmackes“ sind dort zu finden und regen die Diskussion darüber an.


Seit Anfang des Jahres gibts dann  auch die Sauerländer Schimpfwörter




Warstein - eine schöne Stadt?


Herrliche Landschaft, sprichwörtliche Gastfreundschaft und das weltbekannte „Warsteiner“ begründen Warsteins guten Namen. International bekannt ist Warstein nicht zuletzt durch die mit 200.000 Gästen jährlich stattfindende Montgolfiade.


Das Möhnetal mit den Südhängen des Haarstranges, waldbedeckte Höhenzüge und Täler prägen das Gesicht der Stadt. Erholung findet man bei ausgedehnten Wanderungen im „Naturpark Arnsberger Wald“, Entspannung im „Warsteiner Allwetterbad“.

Den "Zauber der Unterwelt" erlebt man in der Warsteiner Bilsteinhöhle, die im Jahr 1887 durch den Waldarbeiter Franz Kersting entdeckt wurde. Im Wandel der Zeit über tausende Jahre hinweg hat hier der Bilsteinbach, der am Fuße des Bilsteinfelsens als Bachschwinde in die Erde tritt und am Portal der Bilsteinhöhle als "Hirschberger Bach" wieder austritt, ein faszinierendes Labyrinth unter der Erdoberfläche geschaffen. Der hohe Kalkgehalt des Sickerwassers ist hierbei für die außergewöhnlichen Formationen verantwortlich.
Das gesamte Höhlensystem umfasst eine Länge von 1850 m, von denen 400 m für den Besucher zugänglich gemacht worden sind und Sie mitnehmen auf eine zauberhafte Tour durch die Unterwelt.
Besonders spannend sind die ca. halbstündigen Führungen durch die Bilsteinhöhle, bei der viel Fachwissen rund um die Höhle und um den geschichtlichen Hintergrund vermittelt wird.

Von Warstein aus können Sie auch Richtung Lörmecketurm aufbrechen, einem Highlight auf der Sauerland-Waldroute.


Bundesweit in die Schlagzeilen geriet Warstein in diesem Jahr wegen eines Legionellose-Ausbruchs. Die Erkrankungswelle begann am 10. August 2013. Bis zum 25. September wurden insgesamt 165 Erkrankungs- und Verdachtsfälle bekannt. So traurig und unklar wie es immer noch ist, es gibt sogar schon bei Wikipedia einen sehr ausführlichen Eintrag.