DIE WALE VON GIBRALTAR -

"THE LAST GIANTS  –

WENN DAS MEER STIRBT“


Die andalusische und die marokkanische Küste sind als Urlaubsparadies sehr beliebt. Dennoch war bis vor wenigen Jahren weder der Wissenschaft noch der Öffentlichkeit bekannt, welch ein Naturparadies die Meerenge von Gibraltar, eine schmale Wasserstraße zwischen den Kontinenten Europa und Afrika, darstellt: Hier leben mehr Walarten auf engstem Raum als irgendwo sonst auf der Erde (z.B. Orcas, Finn-, Grind- und Pottwale).


Doch die Meerenge ist auch ein Nadelöhr des globalisierten Warenflusses mit einer weltweit einmaligen Dichte an Schiffsverkehr: Täglich durchqueren über 300 riesige Containerschiffe die Meerenge mit hohem Tempo. Und nicht nur dieser Warenverkehr bedroht die Wale. Tarifa, eine kleine andalusische Stadt, die südlichst gelegene in Europa, war bisher als Surferparadies bekannt, aber auch als ein Ort, wo jahrelang afrikanische Flüchtlinge aufgrund der geografischen Nähe zu Afrika mit ihren Booten landeten. Die große Meeresartenvielfalt, ermöglicht durch das Zusammentreffen von Mittelmeer und Atlantik, dürfte jedoch für die meisten unbekannt sein.


An einfachsten hilft man durch eine Fahrt auf einem Firmm-Schiff etwa ab Mai bis September je nach Witterung!



http://www.firmm.org/de/



Hier eine Auswahl der schönsten Wal- und Delfinfotos, die bei den Ausfahrten in der Straße von Gibraltar gemacht wurden.